Liedersammlung 2013

Oidoxie – Eines Tages
Wutbürger – Meine Fahne
Oidoxie Wutbürger Spilt
Oidoxie sind seit Jahren schon fester Bestandteil des deutschen (Skinhead-)Rock. Gewohnt rockig und rotzig hauen sie uns gleich zu Beginn des Jahres eine Split mit den Jungs von Wutbürger um die Ohren. Eines Tages handelt von den Leuten, deren Fresse größer als ihr Mut ist, nach dem Motto „Mehr Schein als Sein“ – Arschlöcher eben! Und dass es diese Menschen auch mal erwischt und sie nicht verschont werden, muss ja auch mal gesagt werden. Musikalisch erinnert es mich etwas an ihren letzten Splitbeitrag Aryan Music der mir auch gefallen hat. Wutbürger haben mich mit ihrer Nachspielversion Meine Fahne von Schlagkraft (Oi! Oi!) überzeugt. Gerade stimmlich geht es in die Richtung des Originals, was mir gefällt. Für Skinhead- und Saufpartys ist diese Scheibe gut geeignet.

Zu finden auf der Split:
Oidoxie & Wutbürger
Brüder im Kampf und Brüder im Glauben
Front Records

Gladius – We’re coming back
Volksgemeinschaft - front
Mit der regulären Trackliste von dieser Split-CD konnte ich nichts anfangen. Dissens gefallen mir nicht und bei Gladius versteh‘ ich kein Wort. Das letzte, versteckte Lied allerdings hat es in sich. Und zwar handelt es sich um eine Nachspielversion von Cock Sparrer – und wenn ich mich nicht irre auf Spanisch, wie es in Gladius‘ Heimat Argentinien üblich ist. Die Front des Covers ziert – nein, nicht die Wewelsburg – sondern die Große Halle, die ja etliche Cover schon zierte.

Zu finden auf der Split:
Dissens & Gladius
Volksgemeinschaft
Wewelsburg Records

Hasskommando – Auf der letzten Stellung
Hasskommando - Captain Deutschland
Hier kommen Hasskommando, das RAC-Projekt der amerikanischen Ein-Mann-Band Blood & Iron. Die ursprüngliche Heimat von Wehrmachtsadler, wie sich der gute Mann nennt, ist Teil des deutschen Ostens: Schlesien. Zugegeben, der Sound des Albums ist gewöhnungsbedürftig, eine Mischung aus Rock und Black Metal trifft es am ehesten. Der Titel ist halb so schwachsinnig, wenn man ihn mit dem Superhelden Captain America assoziiert. Das hier ausgewählte Lied handelt von einem Landser, der, während er auf der Wacht ist, einem Totenherr gegenübersteht, das ihm anbietet, mit ihnen zu ziehen.

Zu finden auf dem Album:
Hasskommando
Captain Deutschland
Freivolk

I don’t like you – Let’s rock the reds
United Skins 2
Auf diesem internationalen Skinhead-Oi!-Sampler hat mir besonders das Lied der Thüringer gefallen, die sich nach einem Skrewdriver-Song benannt haben. Let’s rock the reds wird in Englisch vorgetragen und handelt von der Antiphatie gegen „die Roten“. All zu viel kann ich leider nicht heraus hören, nur Schlagworte, wie Fucking Lies, Nation dies, National Pride.

Zu finden auf dem Sampler:
United Skins for freedom of Speech – Vol. 2
Oi! ain’t red Records

Linea Ostile – Mass Media
linea ostile demo 2013 front
In Eigenproduktion und einer Auflage von 300 Stück erschien die erste Demo der Norditaliener, die durch zahlreiche Auftritte auf sich aufmerksam machten. Ihre vier eigenen Lieder und eine Coverversion der Band Peggior Amico werden auf Italienisch gesungen. Das Lied Mass Media blieb mir auf Grund seiner eingängigen Melodie im Ohr hängen. Gespielt wird italienischer Skinheadrock, der Lust auf mehr macht. Gute Laune und ein Bier – oder zwei? 😉

Zu finden auf der Demo:
Linea Ostile
Demo 2013
Eigenproduktion

Schlachtruf Germania – Auf, auf zum Kampf nach Berlin und Immer noch da
schlachtruf germania
Es freut mich, dass die Norddeutschen es endlich geschafft haben, ihr Debüt auf die Beine zu stellen. Heraus gekommen ist ein gutes Album, das geradlinigen Rechtsrock bietet mit einer klaren Stimme. Eben wegen dieser wurden Parallelen mit A. Jugend und Sturm 5 gezogen.
Am besten im Ohr bleiben die beiden Lieder Auf, auf zum Kampf nach Berlin und die immer wieder kehrende Ankündigung Immer noch da. Im erstgenannten Lied geht es um den gemeinsamen Marsch zum Reichstag und die damit verbundene Revolution für das Vaterland und gegen die aktuelle Politik. Immer noch da sagt aus, dass sich die Band trotz Repressionen nicht unterdrücken lässt und weiterhin zu ihrer Meinung steht. Es sei noch anzumerken, dass die beiden Lieder sich musikalisch ähneln und sich von den anderen Liedern dadurch abheben.

Zu finden auf dem Album:
Schlachtruf Germania
Schlachtruf Germania
Gjallarhorn Klangschmiede

MPU – Das allerletzte Lied (live)
MPU Aus dem Herzen in die Fresse
Als das erste Album der Nachschulungskandidaten 2010 auf den Markt kam, war ich hin und weg. Ein SkinRock-Album, das mit so viel Freude gehört werden kann, weil es eben auch mit dieser aufgenommen wurde. Das zweite Album trifft noch nicht meinen Nerv, dafür weiß das (aller)letzte Lied zu gefallen, welches es schon auf dem Erstlingswerk gab – hier jedoch live mit modifiziertem Text vorzufinden ist. Auch auf der Bühne kann „Tim Smart“ völlig überzeugen mit seiner markanten Stimme. Textlich ist es ein fast inhaltsloser Lückenfüller.

Zu finden auf dem Album:
MPU
Aus dem Herzen in die Fresse
OPOS Records

Olli K. – Wir wollen doch nur ein Bier
Olli K. Demo Lebensgeschichten
Bei Olli K. handelt es sich um einen jungen deutschen Liedermacher, der mit dieser Demo einen sehr persönlichen Einblick gewährt. Texte aus dem Leben, wie der Titel „Lebensgeschichten“ schon verrät, über Arbeit, Frauen, Freunde und Gesellschaftskritik. Sein überdurchschnittliches Gitarrenspiel wechselt zwischen verzerrter E-Gitarre und klarer Akustik-Klampfe und wird in vielen Liedern mit einem programmierten Schlagzeug unterstützt. Klanglich ist an der Demo nichts auszusetzen, lediglich an der Stimme darf der gute Herr noch arbeiten. Besonders gefallen hat mir das Lied Wir wollen doch nur ein Bier, das mit einem gnadenlosen Ohrwurm daher kommt und wo die Stimme auch absolut in Ordnung geht. Es handelt von einem feucht-fröhlichen Abend, der eine Gruppe Jungs in eine Kneipe führen soll. Da das angestrebte Lokal verschlossene Pforten aufweist, ziehen sie weiter in eine andere Lokalität. Dort erweist sich Bier bekommen als schwierig, darum sind sie überglücklich als eine Fee ihnen ein großes Fass des Gebräus herzaubert. Ein typischer Abend eben. Das ist mir, auch in der größten Biernot, noch nie vorgekommen, aber abwarten… 😉

Zu finden auf der mp3-Demo:
Olli K.
Lebensgeschichten
Eigenproduktion

Advertisements

2 Kommentare zu “Liedersammlung 2013

  1. Pingback: Informatives: Überflutung und Neuigkeiten |

  2. Pingback: Neuigkeiten!!! |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s