Helle und die RACker – Lieder zum Mitsingen II

Produzent/Label: Rebel Records
Erscheinungsjahr: 2020
Format: Album
Lieder: 12
Gesamtspielzeit:  42:22 Minuten
Genre: Rechtsrock
Pressnummer: RRCD063 http://www.rebel-records.com
Zusätzliche Informationen: 
Es erschien auch eine Holzbox, limitiert auf 88 Stück mit zwei Aufklebern, Zertifikat und Flaschenöffnerfeuerzeug.

Vorwort

Vor sechs Jahren veröffentliche Rebel Records den ersten Teil dieser Coveralbumreihe um Helle und seine Rabauken ähh Racker. Diese Band ist ausschließlich auf Cover ausgelegt, wie sie schon zwischen diesen beiden Alben auf einigen Samplern bewiesen. Helle ist auch kreativ mit seiner eigenen Band und eigenen Liedern unterwegs, die sich Hallgard nennt und eine gebrannte und begehrte Demo Eigenproduktion, 2009) sowie ein Vollalbum (OPOS Records, 2012) veröffentlicht haben. Hoffentlich kommt da noch mehr 😉 Über seine Racker ist mir nichts bekannt. Die Titelliste hat es in sich, darum mussten einige Lieder umgeschrieben werden.

Zur Aufmachung

Fangen wir mal mit der Vorderseite an. Hier sieht man den Brandenburger Adler (Roter Adler), sowie in sehr großen Großbuchstaben den Interpreten und den Hinweis „II“, während der Albumtitel handgeschrieben aussieht. Die Seiten des Beiheftes sehen etwas verschmutzt aus, was ja so gewollt ist und sie sind sehr gut gestaltet, durch gut lesbare Liedtitel und farblich gesonderte Kehrreime, Texte und Bebilderungen. Die Rückseite ist im gleichen Stil gehalten. Außerdem gibt es noch Bandfotos, Fotos mit nationalen Musikern und eine Grußliste.

Zur Musik

01. Unsere Musik
02. Weiße Nation
03. Unser Vaterland
04. Mir ist egal
05. Deutsche Musik
06. Das Banner hoch
07. Time to awake
08. Sieg der Heiden
09. It ain’t easy
10. Dieses Lied
11. Arbeiterklasse
12. Presseschmierer

01. Unsere Musik
Im Original von: Sturmwehr

Der Opener dieser Scheibe hat schon gut 20 Jahre auf dem Buckel und war einst auch der Opener auf der Scheibe Zerschlagt den Terror (Ohrwurm Records, 2000). Geboten bekommt man hier sehr melodischen Rechtsrock, der optimal zum Mitsingen einlädt.

02. Weiße Nation
Im Original von: Volkstroi

Noch etwas älter hingegen ist das Original von Weiße Nation, das ebenfalls ein Opener war von E*** H*** i** u***** K**** (GvB, 1998). Als ich damals die Band Barbaren für mich entdeckte, haben die älteren Kameraden mir gesagt, dass es nach Volkstroi klingt. Trotz dieses Vergleichs, habe ich mich nie wirklich aufgerafft, um mal in Volkstroi rein zu hören – Schande. Darum fehlt mir gerade auch der Bezug zum Original. Das was HudR hier aber spielen, klingt gewaltig und spätestens jetzt muss ich mal in die alten Scheiben hören.

03. Unser Vaterland
Im Original von: Rabauken

Wir drehen die Uhr noch weitere 5 Jahre zurück, als die Rabauken ihr Album Warte, warte nur ein Weilchen (Dim Records, 1993) veröffentlichten. Auf diesem ist das sehr melodische Lied Unser Vaterland drauf, das mir immer schon gefiel. Absolut ein Gute-Laune-Lied zum Mitsingen.

04. Mir ist egal
Im Original von: Bloodshed

Meine ersten Berührungen mit „Hatecore“ waren tatsächlich Bloodshed und ausgerechnet mit diesem Lied. Der Klang ist heute noch einzigartig und hat einen hohen Wiedererkennungswert. Ich höre das Album W** (PC Records, 2006) heute noch sehr gerne. Krasser Bruch von dem Gute-Laune-Hit zu dieser Hasstirade gegen Drogenjunkies 😀 Gecovert wurde hier wirklich gut, wobei hier aber, durch das nicht durchgängige Schlagzeug, einige Defizite zu einem real gespielten, erkennbar sind.

05. Deutsche Musik
Im Original von: Macht & Ehre

Was war 2003 nur los, als das Album S******** O**** (PC Records, 2003) veröffentlicht wurde? Ein paar Gastgesänge und den kompletten musikalischen Part hatte damals Andi von Division Germania übernommen. Ich finde Jones (M&E) Stimme mitunter nicht hörbar, doch hier macht das Lied von Helle gecovert richtig Spaß.

Helle und die RACker – Deutsche Musik
Gegen den Zeitgeist sind wir im Krieg!

06. Das Banner hoch
Im Original von: Blitzkrieg

Kurz nach dem Millenium erschien die Split Blitzkrieg / Warhammer – G***** B****** T************ (Movement Records, 2001), auf dem so viele „Everbrowns“ drauf sind. Der Titel musste hier entschärft werden, ebenso wie beim Gesang. Wenn man laut genug mitsingt, fällt das allerdings kaum auf 😉 Tolles Lied! (bin mir nicht sicher, ob der Originaltonträger indiziert ist)

07. Time to awake
Im Original von: P.W.A.

Now it’s time for English 😉 Aus Estland kommen Preserve White Aryans, die im selben Jahr wie die Blitzkrieg Split ihr Album I** t*** t* a**** („28“ Estonia, 2001) veröffentlichten. Eingeleitet wurde die Scheibe, dessen Cover ich hier nicht straffrei zeigen darf, mit dem Lied „It’s time to awake“. Es ist ein gutes Lied, moderater Rechtsrock, aber für mich auch kein Überflieger.

08. Sieg der Heiden
Im Original von: Leichenzug

Mit Muselgejaule wird dieses Lied eingeleitet, das im Original von Leichenzug stammt und auf keinem regulären Album zu finden ist. Nach etwas Recherche fand ich heraus, dass es eine 3-CD-Kompilation gibt, die ganz kreativ Hammerbund Compilation (Hammerbund, 2016) heißt. Musikalisch bekommt man hier zwar keinen Black Metal geboten, dafür aber durchaus Ausflüge in Pagan Rock / Metal. Klingt echt interessant, die Thematik, die Musik, die Stimme. Kleiner Geheimtipp von mir. Textlich musste es stark abgeändert werden. Das Original habe ich nie gehört, darum kann ich dazu nichts schreiben.

09. It ain’t easy
Im Original von: Kill Baby, kill!

Abermals PC Records und diesmal die CD Law and Order (PC Records, 2009) von Kill Baby, kill!, deren Sänger Dieter sich selbst „viel zu früh“ aus dem Leben beförderte. Als KBK-Tribut pickten sich Helle und die RACker dieses Lied heraus und widmeten es Dieter.
2009 haben KBK übrigens 2 Alben, eine Split und 2 Singles heraus gebracht. Das war ihre absolute Hochphase. Im Gegensatz zu den ersten beiden Alben, fand ich Law and Order aber insgesamt nicht so gut. Dieses Lied ist mir aber positiv im Gedächtnis geblieben, sowie das Lied „Politicians“.

10. Dieses Lied
Im Original von: L!

Das nahezu älteste Lied auf dieser Scheibe ist inhaltlich nicht strafbar – vermutlich nicht mal im Original – und trotzdem darf ich den Original Tonträger nicht namentlich nennen, aber abkürzen 😉 DRkw (Eigenproduktion auf MC, 1992).
Hier ist „dieses Lied“ aber nicht für ein Mädchen mit A. oder die türkische Mama, sonder für Anklam und Pommer – ganz allein 😉 Als „Outro“ gibt es noch etwas Heimatmelodie mit dem Schifferklavier auf die Ohren. Grandios!

11. Arbeiterklasse
Im Original von: Störkraft

Jetzt sind wir aber soweit in der Zeit zurück, dass an dritter Stelle schon eine 8 steht – ja wirklich. Das ist übrigens noch nicht strafbar 😉 Dk und h (Rock-o-Rama Records, 1989) war ein absolutes Kracheralbum der Düsseldorfer Kapelle Störkraft. Ich kann es mir kaum vorstellen, dass solche LPs damals in manchen Läden standen und dadurch, dass es noch keine Raubkopien in mp3-Form gab, x-Tausender Auflagen verkauft wurden. Man mag von Lemmerchen halten, was man will, aber vermarkten konnte er verdammt gut! Der Name sagt es ja schon, es handelt von der Arbeiterklasse, die damals bei den Skinheads in hoher Zahl repräsentiert wurde

12. Presseschmierer
Im Original von: L!

Den Rausschmeißer macht das „Lügenpresse“-Lied, nachgespielt von L! auf dem Sampler DDkII (unbekannt, 2000). Das Lied hatte ich kaum noch auf dem Schirm, ist auch keins meiner Favoriten, weil ich es einfach zu punkig fand und mir die Melodie nicht gefällt. Thematisch befasst man sich hier mit Printmedien, die nicht immer die Wahrheit schreiben oder so lange an ihr drehen, dass du (also der, über den geschrieben wird) richtig schlecht dasteht.

Mein Fazit

Mir hat der erste Teil der Mitsinglieder schon sehr gut gefallen und ich finde auch den jetzigen echt gelungen. Helle und Band spielen eine bunte Mischung aus 31 Jahren Rechtsrock-Geschichte und dabei zum Glück nicht die Lieder, die schon x-mal gecovert wurden, sondern auch etwas „unbekanntere“ Lieder. Die Lieder sind zwar eins zu eins nachgespielt, die Band gibt ihnen aber dennoch eine persönliche Note, allein schon durch Helles Röhre. Gerade das Bloodshed-Cover wurde sehr gut umgesetzt, das jetzt statt Uwocaust fieser Stimme, die aggressive Röhre Helles zu bieten hat.
Schade finde ich nur, dass das Schlagzeug zu künstlich klingt. Hier hätte ein echtes Schlagzeug vermutlich noch mehr Dynamik rein gebracht.
Wer also Interesse an einer Coverscheibe hat, die etwas härter ist, sollte hier zugreifen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s