Hannes – Auf nach Walhalla

Produzent/Label: Eigenproduktion
Erscheinungsjahr: 2018
Format: Album
Lieder: 12
Gesamtspielzeit: 55:12 Minuten
Genre: Ballade, Rock-Ballade, Rock
Pressnummer: Auf nach Walhalla
Zusätzliche Information: Auch als DigiPak erhältlich (666 Stück)

Was ist denn das für ein Scheibchen? Was zunächst wie ein germanisches Konzeptalbum wirkt, entpuppt sich beim näherem Hören um ein persönliches Solo-Album vom Kategorie C-Frontmann.

Da in den letzten Jahren auch Hannes zweites musikalisches Standbein Nahkampf wieder reanimiert wurde, stellt sich die berechtigte Frage, warum es jetzt auch noch ein Soloalbum bedarf. Dazu gehe ich weiter unten näher ein.

Zur Aufmachung

Die Vorderseite zeigt Hannes, wie er auf einem Boot auf hoher See Richtung Walhalla segelt. Im Hintergrund sieht man einen Drachenkopf von einem Wikingerboot und davor fliegen zwei Raben. Für eine Zeichnung finde ich es unheimlich gut geworden! Der Künstler nennt sich übrigens Dr. Pain aus Bulgarien – vermutlich ein Tätowierer.

Die Beiheftgestaltung ist blau gehalten. Es werden verschiedene Bilder der Walhalla bei Regensburg und verschiedene Ausschnitte des Covers gezeigt. Darüber stehen in weiß und gut leserlich die Texte zum Mitsingen. Nur vermisse ich die Texte zu den Liedern 7 und 8. Sind die verloren gegangen? Abgerundet wird das Beiheft mit persönlichen Worten von Hannes und einer Grußliste. Gefällt mir.

Zur Musik

01. Nach so langer Zeit
02. Mein Hass ist nicht gespielt
03. Es tut mir nicht leid
04. Ihr gegen mich
05. Das Leben ist hart
06. Auf nach Walhalla
07. Über Scherben
08. Durchschaut
09. Für immer ein Wolf
10. Weg damit
11. Über den Tod hinaus
12. Die Germanen

Qualitativ ähnelt das Ganze den aktuellen Kategorie C Alben und musikalisch klingt es öfter nach älteren Alben, was nicht von ungefähr kommt. 😉 Neben Rockmusik, gibt es also auch ruhige Passagen und eine gesamte Ballade über Freiheit und frei sein (Für immer ein Wolf).

Thematisch geht es hier tatsächlich sehr persönlich zu. So geht es einmal um Hannes selbst (Nach so langer Zeit, Ihr gegen mich), über das was er verabscheut (Deutschrockposer in Mein Hass ist nicht gespielt und aktuelle Medien und deren hetzerische Berichterstattungen in Weg damit), aber auch ein Rückblick auf das bisherige Leben, den Tod und das Leben danach kommen nicht zu kurz (Es tut mir nicht leid, Auf nach Walhalla, Über den Tod hinaus).

Ganz besonders gefällt mir das Titellied „Auf nach Walhalla“, das wie eine Ballade beginnt, eine schöne Melodie besitzt und schließlich in einer schnellen Rocknummer endet. Es tut mir nicht leid besitzt eine fröhliche Melodie, die mich an ältere KC-Lieder erinnert – da kommen alte Gefühle und Erinnerungen hoch.

Mein Fazit

Ich bin froh, dass diese CD entstanden ist. Hannes spricht einige Themen an, die auf einer Kategorie C-Scheibe und erst recht nicht auf einer Nahkampf-CD Platz gefunden hätten. Dafür ist ein Solo-Projekt die richtige Entscheidung. Ob es bei dieser einen CD bleibt und ob es mal Live-Auftritte geben wird, kann ich nicht beantworten.

Mir gefällt der ältere KC-Stil, der auf den letzten CDs etwas gelitten hat. Dafür hat er sich auch die richtigen Leute an Bord geholt. Eingängige Melodien erzeugen Ohrwürmer und das ist hier wieder der Fall! Gute Arbeit.

Hier ist jedoch nicht jedes Lied ein Hit und darum vergebe ich 7 von 10 Punkten.

Anspieltipps:

  • Es tut mir nicht leid
  • Das Leben ist hart
  • Auf nach Walhalla
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s