Übermensch / Blutlinie – [DE]GENERATION

Übermensch / Blutlinie – [DE]GENERATION

Produzent/Label: Leveler Records
Erscheinungsjahr: 2017
Format: Split
Lieder: 11
Gesamtspielzeit: 57:29 Minuten
Genre: Rock, Core, Metal
Pressnummer: LVLR 007
Zusätzliche Informationen: Erschien auch in einer harten Papphülle (333 Stück) und auf Doppel-LP (190 x schwarz/schwarz, 152 x lila/schwarz)

Vorwort

Als ich aus erster Hand erfuhr, welche beiden Giganten sich zu einer Scheibe zusammengefunden haben, war ich sehr auf das Ergebnis gespannt. Beide Gruppen hatten mich in den letzten Jahren immer positiv überrascht. Ende Mai hielt ich die Pappbox dann endlich in Händen. Gar nicht lange reden; besprechen!

Zur Aufmachung

Die Vorderseite zeigt schon, dass Industrie und Umwelt im Konflikt stehen und die Umwelt oder besser gesagt Natur gegen die Industrie(alisierung) nur verlieren kann. Im Beiheft sind alle Texte abgedruckt und eine winzigklein geschriebene Gruß- und Dankesliste (Ich habe mich über die Erwähnung sehr gefreut). Die Rückseite zeigt auf der einen Seite die Übermensch Lieder und auf der anderen jene von der Blutlinie. In der Mitte ist ein menschlicher Kopf, der anstelle des Gehirns ein Smartphone im Kopf hat. Die Gestaltung passt und gefällt mir.

Die limitierte Pappbox verzichtet auf die Erwähnung der Bandlogos auf der Front. Ansonsten ist sie rundherum mit dem Titel verziert. Mal ’ne nette Idee. Hab ich so noch nicht gesehen.

Zur Musik

Übermensch
01. Überwindet den Menschen (5:44)
02. Uns verbrannten Ignoranten  (4:29)
03. Millionen von Ikonen (4:06)
04. Sklaven der Freiheit (4:48)
05. Wie ein Bär (5:16)
Blutlinie
06. Damals in Sudety (5:12)
07. Mensch 3.0 (5:46)
08. Stahlkoloss (6:17)
09. Unter’m Banner des Nesselblattes (5:45)
10. Wie ein Gott aus der Asche (4:59)
11. Furor Teutonicus feat. Übermensch (5:01)

Übermensch

Übermensch waren seit ihrem Erstlingswerk „Der Visionär“ (OPOS Records, 2013) der Wegweiser in eine neue musikalische Zukunft. Wütend, brutal, melodisch – einfach innovativ! Dazu eine sehr tiefe Stimme, die sich aber zum Glück mit Klargesang abwechselte. Insgesamt geradliniger, aber keinesfalls schlechter war dann der Nachfolger „Schicksalsgemeinschaft“ (Leveler Records, 2015). Und was auf dieser Split gezeigt wird, übersteigt beide Alben nochmal!

01. Überwindet den Menschen

Atmosphärisch, nachdenklich und mahnend beginnt „Überwindet den Menschen“, ruhige, schleppend-stotternde und knüpplige Parts wechseln sich ab, während man das Ende der jetzigen Menschheit herbei sehnt und sich Übermenschen wünscht, die ihre Umwelt achten und in die Zukunft blicken, statt durch Egoismus unseren Planeten zu zerstören. Ein Thema, das ich in der Form noch nie hörte und das Lied zusätzlich zu etwas Besonderem macht.

02. Uns verbrannten Ignoranten

Eine melodische Gitarre und ein schneller Rhythmus verleihen diesem Titel viel Kraft und Eingängigkeit. Durch den Breakdown mit viel Double-Bass-Gewitter, wie ich es mag und träumerischen Gitarrenjingles bekommt das Lied noch einen ganz dicken Extrapunkt! Inhaltlich geht es um die Politiker, die uns aushalten, während sie unsere Interessen nicht vertreten. Mögliche Lösungsansätze werden gegeben, um sich ihrer zu entledigen

03. Millionen von Ikonen

Man könnte meinen „Das habe ich doch bei FLAK schon gehört“, doch war es da andersrum. Bei FLAK sang man von der Lichtgestalt, die dem Volk eine Ikone war. Hier geht es um das Volk selbst und seinen Werten und Vorstellungen, von denen wir uns kräftig entfernt haben. Zu ihnen sollen wir aufschauen und an uns arbeiten. Monarchie und Demokratie werden als Staatsform des Verrats dargestellt, während die wahre und einzige Staatsform unausgesprochen bleibt.
Der Auftakt mit dem Schlagen der leeren Gitarrensaite ist so simpel wie effektiv, die Strophen sind monoton, aber so dass es immer noch gut klingt, allein schon wegen des Inhalts, der Refrain melodisch und der Mittelteil wird melancholisch langsamer. Perfekt ausgewogen und eher geradlinig.

04. Sklave der Freiheit

In diesem Lied, das ich etwas anstrengend finde (ich glaub es liegt am Refrain), reflektiert Leopold unser Volk perfekt wider, stellt es als Sklaven dar, die sich ihres Sklavenseins nicht bewusst sind und durch Brot und Spiele vom Aufstand abgehalten werden um ruhig weiter zu knechten.

05. Wie ein Bär

Das wohl geradlinigste Lied mit Hymnenfaktor stellt das letzte Lied dar, in dem tierische Metaphern verwendenden Lied geht es darum, seinem Kurs treu zu bleiben und sich durch Spalterei und Hetzerei nicht abbringen zu lassen.

Blutlinie

Aus dem Norden kam die Überraschung des letzten Jahres: Blutlinie mit ihrem Debut „Tag der Abrechnung“ (PC Records, 2016). Intelligente Texte in einem perfekten Rockgewand und abwechslungsreicher Stimme. Auf dem TddZ-Sampler und auf einem bald erscheinenden Sampler 😉 ließ er nochmal von sich hören. Was man auf dieser Split zu hören bekommt, ist eine ordentliche Portion Metal und viel Wut!

06. Damals in Sudety

Sudety ist eine selten gebrauchte Form aus dem Tschechischen für die Sudeten, den Gebirgszug zwischen Schlesien und Böhmen. Im zweiten Weltkrieg fand dort eine ethnische Säuberung an Deutschen statt, die rund 200.000 zivile Opfer forderte. Ich finde es gut, wenn solche Verbrechen nicht vergessen und durch Musik aufgearbeitet werden, um den Hörer zu erinnern. Bedauerlichweise kann ich mir solche Stücke nicht oft anhören, da meine Ohnmacht es niemals ändern oder rückgängig machen zu können, mich zu traurig stimmt. Die Geschichte wird hier sehr gut wiedergegeben und mit knüppligem Metal versehen.

07. Mensch 3.0

Wir kommen wieder in der Gegenwart an und hier wird mit der degenerierten Generation abgerechnet, die ihren Selbstwert durch Follower und Facebook-Freunde definiert und dabei das reale Leben völlig außer Acht lässt. Absolut verkommen und abhängig, rund um die Uhr vor dem Handtelefon in ihren asozialen Netzwerken unterwegs. Und das Schlimmste daran ist, dass sie sich völlig öffnen und nichts verbergen, ihnen alles anvertrauen.
Der Sänger mit der tiefen Stimme ist übrigens der Gitarrist, der auch bei Stahlkoloss mitbrüllen darf 😉

08. Stahlkoloss

Wenn man erwartet eine Lobeshymne auf deutsche Panzer zu hören, irrt man sich. Denn hier wird nicht von einem Kettenfahrzeug, sondern von Schiffen gesprochen, vielmehr um die größte Seeschlacht des I. Weltkrieges um 1916 rum vor dem Skagerrak. Ein sehr schleppender Rhythmus und die beiden tiefen Stimmen der Blutlinie passen perfekt zu dem Thema.

09. Unter’m Banner des Nesselblattes

Das Nesselblatt ist in der Heraldik, also Wappenkunde, häufig verwendet und soll Wehrhaftigkeit symbolisieren. In diesem Lied ist damit das Wappen von Holstein gemeint, das die Heimat der Blutlinie ist. Das Besondere an diesem Lied ist sein balladesker Stil und Klargesang. Ein wunderschönes Lied und Bekenntnis zur Heimat.

10. Wie ein Gott aus der Asche

Und jetzt kommen wir zu meinem absoluten Lieblingslied! Die Musik hätte auch vom Ümensch stammen können und auch der Text der „nach Höherem und Größerem strebend“ ähnelt der Philosophie. Der Refrain erinnert mich mit dem Klargesang an eine härtere Form von Stereotyp. Am besten ist der Übergang von Klargesang zur tiefen Stimme beim Wort „Kate-GORIIIIEEEEE!“

11. Furor Teutonicus
Basierend auf: Als die Römer frech geworden (Text: Ludwig Teichgräber, 1875)
Gastgesang: Übermensch

Auf dem Album Entscheidungsträger (Glaube – Wille – Tat, 2016) von Überzeugungstäter sang Blutlinie beim letzten Lied mit; hier ist es andersrum. Der Übermensch singt, während Blutlinie für die Musike sorgen. Der Text ist mir noch aus der Schule bekannt, wurde hier nur leicht umgedichtet und ergänzt. Insgesamt eine sehr tolle Nummer geworden. Auch wenn ich die nervige Annett noch im Kopf habe, wenn ich den Text höre. Aber der Übermensch wird sich schon drum kümmern 😉 Erwache, deutsche Wut!

Mein Fazit

Übermensch und Blutlinie liefern hier eine kraftvolle Split-CD ab, die einzigartig gut ist. Selten, dass mir eine CD so gut gefällt. An Blutlinie gefällt mir der Metaleinschlag sehr gut und der Übermensch wird immer experimenteller. Wer also auf harte und schonungslose Musik steht, macht mit dieser Scheibe keinen Fehlkauf. Regler weit nach rechts und gleich nochmal anhören.

Anspieltipps:

  • Wie ein Bär
  • Wie ein Gott aus der Asche

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Übermensch / Blutlinie – [DE]GENERATION

  1. Ein sehr tolles und starkes Album! Wird dieses Jahr auf jeden Fall aufm Treppchen stehen, wenn nicht noch ein paar Überraschungen dazwischen funken 😉 die beiden Bands sind der Inbegriff moderner politischer Musik und bestätigen, zumindest für mich, dass die Zeiten amateurhafter oder im Hinterzimmer produzierter Musik vorbei sind. Kein Geblödel, keine Patzer in der Technik, klare Aussagen zum Nachdenken. Den Kurs dürfen beide Kapellen gerne beibehalten, ein bißchen mehr zum Thema Umwelt und Natur und der Eingriff des Menschen in selbige wäre noch wünschenswert, ähnlich wie „Stillstand“ von Übermensch. Aber ansonsten passt jedes Lied perfekt auf diese Scheibe einschließlich der Aufmachung.
    Das einzige, was mir nich gefallen hat, war die limitierte Edition in einer Art Pappbox. Ist Geschmackssache, aber ein schönes Digi wie bei der letzten Überzeugungstäter oder der Blutlinie wäre hier definitiv die bessere Wahl gewesen. Trotzdem ist der Kauf Pflicht.
    Und an Puni: wie immer, ne tolle Besprechung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s