Indizierungen Januar 2017

Für Filmfans waren die jüngsten Meldungen eine große Freude, wurden die letzten Teile der Freitag-Reihe, der zweite TCM und sogar Tanz der Teufel von der Beschlagnahme befreit. Hoffnungsvoll schaue ich immer nach, ob dieses Schicksal auch manchem Tonträger gegönnt ist – leider ist dies in den seltensten Fällen der Fall. Auch der erste Monat des jungen Jahres zeigt sich erbarmungslos mit nationaler Musik.

Tonträger

Liste A

Treueorden – Blutzeugen
Reichswehr – Kaiserreichstreue
Driugan – Kampfansage
Gigi & Die braunen Stadtmusikanten – Willkommen, liebe Mörder!

Liste B

N.A.Z.I. (Nordic AntiZionistic Incorporation) – 18 We fight for you
Erschießungskommando – Bl** & Eh**
Ethnic Cleansing & Vaginal Jesus – Pissing on j** pussies (LP, Re-Edition)
Soldiers of the eternal winter – A Tribute to Absurd

Die Liste dient der Information und stellt keine Werbung dar!

 

Advertisements

16 Gedanken zu “Indizierungen Januar 2017

  1. Puni-Leaks……hmm verdammt gute Idee! 😀
    Klar, ohne Erlaubnis würde ich die auch nicht veröffentlichen. Von daher alles gut. 🙂

  2. Das Meinungsministerium hat mal wieder zugeschlagen! Nicht strafbar („nur“ Liste A), aber die falsche Meinung die Transportiert wird. Kunstfreiheit? Nicht für Regimekritiker!

    • Also wenn ich es richtig verstanden habe, dann betrifft eine Indizierung ja erstmal nur das Medium (also die CD) selbst. Kommt es zur Beschlagnahme, können Richter Hausdurchsuchungen, Haft und Gerichtsprozesse anordnen, sofern denn die Urheber bekannt sind. Sind Sie es jedoch nicht, findet eine Beschlagnahme auch kaum noch statt, da sich der juristische Aufwand nicht mehr lohnt. Da die Indizierung auf Liste B ja quasi einem Verbreitungsverbot gleichkommen, erspart man sich den Rest. In den letzten Jahren konnte man beobachten, dass Beschlagnahmen fast nur noch bei Alben statt gefunden hat, deren Urheber bekannt waren (Blutzeugen, X.x.X., Gigi). Der Rest fristet sein Dasein die nächsten 25 Jahre auf Liste B. Hoffe, ich konnte weiterhelfen 😉

      • Ja, danke!
        Ich war halt davon ausgegangen, dass die Indizierung sowas wie ein Bescheid ist, gegen den Rechtsbehelfe eingelegt werden können und der dementsprechend den Betroffenen bekanntzugeben ist. Offenbar ist dies nicht der Fall, naja, eigentlich auch kein Wunder hierzulande…

  3. Mal ehrlich, die meisten Platten verwundern nicht. Ehrlich gesagt wundert mich, dass Reichswehr nicht schon deutlich früher auf dem Index landete. Ganz persönlich finde ich hat das auch was für sich, Parolenmusik brauchen wir 2017 wirklich nicht mehr. Und wer sich selbst als Band z.B. Erschießungskommando und sein Album „Bl*** & Eh**“ nennt braucht sich nun wirklich nicht darüber zu wundern damit auf dem Index zu laden. Eigentlich ganz gut, dass dadurch solche Alben um so schneller wieder in der Mottenkiste verschwinden. Ich halte das in erster Linie für kontraproduktiv. Aber mir ist klar, dass diese Meinung eher unpopulär ist.

    • Nun, Qualität und Aussage der jeweiligen Alben hin oder her, Zensur bleibt Zensur. Meinungsfreiheit ist somit eine Farce. Die Mitglieder von EK werden sich ausserdem bewusst gewesen sein, dass ihr Album in Deutschland indiziert wird, sonst hätten sie es ja juristisch prüfen lassen können und bei einem deutschen Label veröffentlichen können. Glaub mir, da hat sich von Anfang an niemand gewundert. Die werden eher Wetten auf den Monat gesetzt haben, wann es soweit ist.
      Jeder kann seinen Musikgeschmack haben. Aber froh sollten wir keines Falls über Indizierungen sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s