Smart Violence – For the glory days of R.A.C.

Smart Violence – For the glory days of R.A.C.

2016-07 - Smart Violence - For the glory days of R.A.C.

Produzent/Label: Oldschool Records
Erscheinungsjahr: 2016
Format: Album
Lieder: 16
Gesamtspielzeit: 65:21 Minuten
Genre: RAC, Oi
Pressnummer: www.oldschool-records.com OSR061/1
Zusätzliche Informationen: Erschien auch mit einem Limit auf 250 Stück als Digipack und auf 250 Stück limitiert als Vinyl mit Bandposter. Die ersten 135 Stück enthielten ein alternatives Bandposter.

Da ist er wieder: Hart Hitting Skinhead Rock original aus dem Pott. Die Recken um Smart Violence haben mittlerweile ja mehr Split CDs(4!) als Alben gemacht, legen aber in dieser Hinsicht hier mit ihrem dritten Voll-Album nach. Ein Blick auf die Spielzeit verrät bereits: Das ist echt ein volles Album.

 Zur Aufmachung

Mir liegt die CD nur im Jewelcase Format vor, auf die ich jetzt näher eingehe. Das Titelbild des Beiheftes zeigt ein Skingirl und einen Skinhead im klassischen Gewand auf einer Ziegelwand beleuchtet, daneben das Bandlogo. Hinten ähnliche Motive mit der Titelliste. Innen gibts sowohl hinter der CD Bandfotos, als auch im Beiheft mit allen Texten und Grüßen. Alles einheitlich auf einer Stil-Linie, gefällt mir gut. Was mir beim genauen Betrachten der Rückseite bzw. Titelliste und natürlich des Albumnamens auffällt: Diese Skinhhead Band versucht definitiv nicht ihre Ansichten zu verstecken.

Zur Musik

Die Musik kann man passend mit dem Namen der Demo bezeichnen: Hard Hitting Skinhead Rock! Ziemlich harter schneller RAC, der aber immer wieder sehr melodisch und gut produziert daher kommt. Das ist in eigentlich allen Liedern relativ gleich (im positiven Sinne), weswegen ich darauf in den Liedern nicht näher eingehen muss. Ganz besonders gut gefallen mir die Soliparts nach den ersten beiden Strophen in allen Liedern. Tolle Melodien, manchmal etwas verspielt und immer wieder gefällig. Das ist genau mein Ding.

01. Vendetta
02. White Pride
03. Das Lied vom Leid
04. For the glory days of RAC
05. Wehrwolf
06. Skinhead*
07. Bis in den Tod
08. Let’s start the war
09. Die Uhr des Lebens
10. Rocking the Reds
11. Von vorne rein verloren
12. Spirit of Tens
13. Von Nietsche, Droogs & LudwigVan
14. Ost vs. West
15. Red Front Terror**
16. Am Fuße der Pyramide

*Combat 84
**Angry Bootboys

01. Vendetta

Nach einer gelungenen Sarkasmus-strotzenden Ansage beginnt das erste Lied. Musikalisch genau das, was man von Smart Violence gewohnt ist. Schön melodisch aber schnell und aggressiv. Dazu die rotzig brachiale Röhre des Sängers. Das Wort „Vendetta“ kommt aus dem italienischen und bedeutet soviel wie „Blutrache“. Genau darum geht es in dem Stück. Ein Einzelner (Skinhead) wird von mehreren Widersachern abgepasst und ins Krankenhaus befördert. Dass das nichts mit der in manchen fremden Kulturkreisen hochgelobten Ehre zu tun hat, dürfte jedem Menschen mit eben solcher einleuchten. Am Ende des Stücks, trifft der Zusammengeschlagene dann auf einen Einzelnen seiner Gegner und bringt ihm bei, was es bedeutet, ehrenvoll seinen Mann zu stehen.

02. White Pride

Der Titel spricht Bände und man könnte sich gute 20 Jahre in die glorreichen Zeiten des RACs zurückversetzt fühlen ;). Das gelingt mit diesem Lied sehr gut und es hat eine deutliche Aussage. Es wird auf Gleichmacherei gepfiffen, Ganz besonders gefällt mir hier das ausgeprägte und hervorgehobene Bassspiel.

03. Das Lied vom Leid

Kommen wir zu einem äußerst interessanten Lied, um eine Sache, die wohl die Meisten von uns kennen dürften: Ein räudiger Kater und der Schwur, nie wieder trinken zu wollen. Bis kurz vor Ende des Liedes könnte man den Eindruck haben, dass das hier in Richtung eines Sauf- und Partyliedes gehen würde, was es augenzwinkernd vielleicht auch ist. Zum Schluss hin werden aber ganz ernste Töne angeschlagen, die einen ähnlichen Auftrag vermitteln, wie das oft falsch interpretierte „Alkoholiker“ von Sleipnir. Finde ich gewissermaßen mutig bis wichtig.

„Alkohol, schön und gut – Es ist so viel zu sagen
ohne Denkanstoß kann ich diese Zeilen nicht vortragen.
Soviele Skinheads Alkoholkrank – mancher daran gestorben,
so viele gute Herzen hat der Alkohol verdorben.
Mir ist bewusst, dass Saufen Risiken mitbringt
besonders für die Leute die dieses Lied mitsingen
Ich bin auch nicht heilig, ich sing die alten Lieder
Es ist Sonntag Morgens – und ich trink nie wieder.“

04. For the glory days of RAC

Beim Titellied bekommt man genau das, was da drauf steht: Eine herrliche Glorifizierung der großen Tage des RAC und Oi!. Aus den ganz alten Zeiten werden einige britische Bands erwähnt und durch das Arrangement und die Musik eine super Stimmung erzeugt. Macht Laune und versetzt einen einmal mehr in ‚bessere‘ Zeiten zurück.

„Drunken nights of good old Skinhead Rock ’n‘ Roll
the sound of Skrewdriver shakes our hearts and souls
We’re the Rocking Roll Resistance – you know our name
Ian Stuart Rest in Peace- we carry on your way.“

05. Wehrwolf

We(h)rwolf! Lautet der Ruf in diesem Stück immer wieder. Um was es hier genau geht, hört nur der aufmerksame Zuhörer – welcher ich natürlich bin :-). Es geht weder um das Fabelwesen und/oder einen Horrorstreifen und auch nicht um die Organisation Werwolf der Wehrmacht. Das Stück handelt von einem 1910 erschienen Roman von Hermann Löns. Dieser Roman beruht auf der angeblich wahren Geschichte um Harm Wulf, einen Bauern in den Zeiten des dreißigjährigen Krieges. Als das Land immer wieder verwüstet und von Feinden heimgesucht wurde, starben durch den Feind, Harm Wulfs Ehefrau und seine beiden Söhne. Zusammen mit den anderen Bauern der Gegend, gründeten Sie die „Wehrwölfe“ um sich an den Feinden zu rächen. Bisher hat das glaube ich nur Valhöll einmal vertont. Gute Idee und gutes Lied!

06. Skinhead
Im Original von: Combat 84

Wieder ein englischsprachiges Stück, im Original von Combat 84. Da gibt es nicht viel zu sagen, ein Klassiker. Kritisch betrachtet aber relativ kurz und repetiv, einfach eine Durchhalteparole für die Skinheads.

„Skinhead, Skinhead never give up
stick together and act as one
You never, never, never give up,
You stick together and act as one“

07. Bis in den Tod

Eine lange Aufzählung von Sachen die man hasst und eben so viele die man liebt und mit einer kurzen Zeile zu jedem dieser. Zum Beispiel „Es ist die Liebe zu den Nächsten – Denn Gemeinschaft ist Gebot„. Hier beziehen Smart Violence wieder eindeutig Stellung, schließlich heißt es schlussendlich: „Schwarz, Weiß und Rot  – Bis in den Tod!„.

08. Let’s start the war

Das Stück ist ein politisches Kampflied aus der Sicht der weißen Arbeiterklasse, speziell der Punks und Skins. Hier wird sowohl gegen Kapitalisten als auch gegen die Lügner der Zeitungen geschossen.

09. Die Uhr des Lebens

Beginnt richtig geil und hat mich schon von Anfang an musikalisch abgeholt. Das Lied steht unter dem Motto „Live fast, die young“, und besagt also, dass man den Moment leben und auf die Zukunft scheißen soll. Irgendwo eine typische Thematik für Punks oder Skinbands. Ich kann mich mit diesen Gedanken leider nicht identifizieren, vielleicht weil ich, wie auch am Schluss gesungen wird, in dieser Hinsicht erwachsen geworden bin.

„Die Zeit läuft ab – Scheiß auf die Zukunft
Die Zeit läuft – Lebe schnell und sterbe jung
Die Zeit läuft – überhöre alle Lügen
Das Leben es ist kurz – genieße es aus vollen Zügen“

10. Rocking the Reds

Ein relativ kurzes Lied mit recht wenig Inhalt, dafür aber unverblümt die politische Ausrichtung dieser Skinkombo. Man kann schon sagen, dass heute nur noch sehr wenige Skinheadbands existieren, die den Kult und eine überaus nationale Weltanschauung so deutlich verknüpft zur Sprache bringen.

„Defend our country – we keep the faith,
White pride – stand loyal to your race
Oi! for all the Nazi-Skinheads
Smart Violence – rocking the reds!“

11. Von vorne rein verloren

Das Stück thematisiert gewissermaßen den gekreuzigten Skinhead. Man läuft Gefahr diffamiert und mit Gewalt konfrontiert zu werden und auch obwohl unschuldig, braucht man von der Justiz keine Gerechtigkeit zu erwarten. Von vorn herein verloren.

12. Spirit of tens

Ein weiteres schnelles, melodiöses Lied mit hohem Ohrwurmcharakter, das den Skinheadkult thematisiert, und ihn einmal mehr mit Nationalismus in Einklang bringt.

We want jobs not immigrants
we want a future for our land
Blame us as thugs and yobs
because we wear boots and a crop.“

13. Von Nietsche, Droogs & LudwigVan

Der Titel allein ist schon interessant und hinterlässt Fragen. Eine sehr gelungene Thematik, bei der Nietzsche und Clockwork Orange in Einklang gebracht werden und einmal mehr dieses Land und sein derzeitiges System hart unter Beschuss genommen wird. Viel Text, tolle Idee und musikalisch einfach geil!

14. Ost vs. West

Thema mit hoher Daseinsberechtigung! Schluss mit dem spaltenden chauvinistischen Geschwätz von Ost und West. In dem Lied wird genau das thematisiert, und daran appeliert sich die Hände zu reichen, weil wir ein Volk sind. Der Hinweis, dass der Osten gerade einmal die Mitte Deutschlands ist, ist ebenfalls vorhanden. Schönes und wichtiges Lied.

15. Red Front Terror
Im Original von: Angry Bootboys

Gleich zu Beginn muss ich gestehen, das Original nicht zu kennen. Ein weiteres Lied in englischer Sprache. Thematisiert wird die andere Feldpostadresse und an diese geht eine eindeutige Aussage:

Good Night – Left Side
 Good Night – Commieside

16. Am Fuße der Pyramide

Nein hier geht es nicht um Sklaven, welche Steine um eine Pyramide umher schleppen, sondern um die Pyramide, das allsehende Auge der Freimaurer. Einmal mehr muss man sich wundern, so ein Lied auf einer Skinheadband CD zu finden. Find ich gut. Ganz klar wird hier auf den Punkt gebracht, dass eine sogenannte Elite die Welt und ihre Völker zu ihren Gunsten knechtet. Ihnen ist der Mensch völlig egal, er ist reiner Produzent und Konsument, und soll so funktionieren, wie sie es wünschen. Aber nicht alle glauben ihre Lügen.

„Wir schmelzen Gold und gießen Pfeile
wir bauen Bögen und spannen die Seile
Stehen am Fuße der Pyramide
Wollen kämpfen – Haben nichts zu verlieren
Die Freiheit ist unser Glaube
Wir schießen Pfeile in das allsehende Auge“

Mein Fazit

Ich bin positiv überrascht. Obwohl mir die Vorgänger-CD echt sehr gut gefiel, wollte ich mit den Hörproben dieses Albums absolut nicht warm werden und sie dem zu Folge auch nicht kaufen. Einem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass diese Perle nicht an mir vorbeiging und sie mir hier vorliegt (Nochmal herzlichen Dank!). Über eine Stunde satter Skinhead Sound, bei dem es eigentlich nichts zu mäkeln gibt und der meiner Meinung nach einen super Stil hat. Außerdem wird ein riesen Spektrum an Themen in den Texten aufgegriffen, ohne dass man das Gefühl hat, es wäre zuviel oder nur gut gemeint und schlecht umgesetzt – Im Gegenteil, teilweise sehr einfallsreich und / oder intelligent. Mit diesem Album steigern sich Smart Violence definitiv nochmal ein Stück nach oben und dürfen schon jetzt zu den Besten aktiven Skinhead-Bands aus Deutschland gehören.

Anspieltipps:

  • For the glory days of RAC
  • White Pride
  • Von Nietsche, Droogs & LudwigVan

Vielen Dank an Schinderhannes für diese Besprechung!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s