Motor of Hate / Skalinger – Split

Motor of Hate / Skalinger – Split

4345_0

Produzent/Label: OPOS Records
Erscheinungsjahr: 2016
Format: Split-CD
Lieder: 11
Gesamtspielzeit: 38:04 Minuten
Genre: Rock, Akkustik
Pressnummer: 2007836309

Drei Jahre nach dem ersten Album von „Motor of Hate“ melden sich die Küstenlümmel mit fünf neuen Liedern zurück und haben Unterstützung von den altbekannten Strandläufern „Skalinger“ bekommen. Die Rockmusik beider Gruppen passt hervorragend zueinander. Hier haben sich zwei Split-Partner gefunden.

Zur Aufmachung

Auf der Vorderseite ist nicht all zu viel zu erkennen, da es „kaputt“ bearbeitet wurde. Man erahnt Ruinen und den Teil eines Totenkopfes. In weißen Lettern stehen die Bandnamen im unteren Teil. Das Beiheft ist eher eine Beihefttapete – wenn auch sehr klein. Und jetzt erkennt man auch etwas mehr vom Totenkopf, den Ruinen und dem rauchenden Himmel. Es wirkt wie ein Kriegsszenario. Auf der anderen Seite ist ein Bild von Invasoren und Polizisten. Von allen regulären Liedern sind die Texte abgedruckt, sowie ein Zitat vom Schriftsteller Sigmund Graff und dem Hinweis, dass die Aufnahmen im letzten Quartal 2015 entstanden sind. So lange kann es sich mit der Veröffentlichung hinziehen. Auf der schwarzen CD sind in rot ein paar maritime Symbole zu sehen und im Außenring die reguläre Titelliste – unter der CD ebenso. Auf der Rückseite ist die Titelliste und was ich daran ganz gut finde, dass die Titelblöcke sich spiegelverkehrt gegenüber stehen. Nette Idee für eine Split.

Zur Musik

Motor of Hate
01. Zucht & Ordnung
02. Gott mit uns
03. Alte Lieder, alte Freunde
04. Leben heißt Kampf
05. Du oder ich

Skalinger
06. Heiligendamm
07. Immer einer dabei
08. Es ist Zeit
09. Aufgegeben
10. Es hat begonnen II (Neuaufnahme)
11. Uns spuckt keiner in die Suppe (Bonustitel)

Motor of Hate

01. Zucht & Ordnung

Für das Eröffnungslied geht es hier schon gut ab, denn Motor of Hate bieten schnellen Streetrock, jedoch einen bedingt ansprechenden Text dazu. Man könnte meinen, dass sie den Hörer mit Zucht und Ordnung auf den richtigen Weg bringen wollen, weil seit ihrem Album vor 3 Jahren nur Unfug an Musik kam – könnte man meinen 😀 Wenn das nur ironisch gemeint ist, verbuche ist das natürlich als Spaßlied.

02. Gott mit uns

Wie der Titel erahnen lässt, geht es um einen jungen Mann, der in den Krieg zieht, sich sentimental von seinem Mädel verabschiedet und natürlich der Glaube an Gott, als moralische Stütze. Ich finde es musikalisch eher einfach gehalten und textlich zu salopp, immerhin geht es in den Krieg und nicht aufs Konzert. Da fehlt mir der nötige Respekt. Und ob die Grußformel „Good bye“ da wirklich so angebracht sind? Gesanglich hatte ich zuerst auch Schwierigkeiten, finde seine Art aber mittlerweile ganz gut!

03. Alte Lieder, alte Freunde

Hier verbindet der Sänger Lieder und Freunde miteinander. Er ist froh, dass trotz so vielen die gingen, immer auch welche geblieben sind, auf die man sich verlassen konnte und kann und den nötigen Halt im Leben geben.

04. Leben heißt Kampf

Endlich hauen MoH mal einen richtigen Kracher heraus, der musikalisch hart rockig ist und textlich authentisch! Es wird zwar von „Niemals aufgeben“ und „Den Sinn des Lebens erkannt“ gesungen, aber es klingt nie wie hohle Phrasen, sondern wie alles selbst erlebt vom Sänger. Genau das macht ein gutes Lied aus, wenn es vom Herzen kommt. Hatte Rio Reiser auch schon zu Störkraft gesagt 😀 Auch wenn schon viele Kämpfe geführt worden sind, so steht uns der schlimmste noch bevor. Und darauf sollte man sich vorbereiten, wenn man überleben will. Jetzt brauchen wir die Soldaten auf den Straßen!

05. Du oder ich

Dem hammergeilen Riff am Anfang folgt eine schnelle Auf-die-Fresse-Nummer, die nicht nur vom Herzen, sondern mit voller Schlagkraft (tolle CD ^^) aus dem Arm kommt! Es geht darum endlich auszubrechen und nicht immer alles hinzunehmen. Wenn es eine offene Rechnung gibt, möchte sie auch beglichen werden. Sehr tolle Nummer!

Skalinger

06. Heiligendamm

In der mecklenburgischen Stadt Heiligendamm fand 2007 das 33. G8-Treffen statt. Mittlerweile ist man zur G7 zurück gekehrt, da Russland wegen der Krim-Annexion ausgeschlossen wurde. Besonders die Intransparenz der Beschlüsse und dem Ausschluss der Öffentlichkeit führt zu Protesten gegen dieses Elitetreffen. Da das Thema nicht explizit „den Rechten“ zuzuordnen ist, macht es diese wütende Rocknummer auch für Außenstehende attraktiv, die sich mit dem Thema befassen oder sogar selbst vor Ort waren.

07. Immer einer dabei

Es gibt immer wieder jene, die nach Aufmerksamkeit lechzen und sie in der Bewegung nicht bekommen. Wer sie ihnen allerdings gibt, sind Presse, Polizei und Staatsschutz. Da werden bei Kaffee und Kuchen mal schnell ein paar Internas auf den Tisch gelegt, ein Lächeln geschenkt und die Schulter getätschelt. Weniger sanft sollten jene mit ihnen umgehen, denen sie durch ihr ich-bezogenes Geschwätze schaden.

08. Es ist Zeit

Mein absoluter Favorit ist diese Ballade, die mich anfangs an der Landser Soldatenabschied und textlich an ihr Lied über die weißen Kreuze in Frankreich erinnert. Sicherlich geht es um die gefallenen Soldaten beider Seiten und beider Weltkriege, deren Tod sinnlos erscheint, betrachtet man den Profit als Ziel des Krieges. Dahinter stecke demzufolge die Hochfinanz, denn Krieg bedeutet immer Geld. Auch die Kriege in jüngster Vergangenheit beweisen dies sehr beispielvoll. Die Botschaft könnte als Appell an die Menschlichkeit verstanden werden. Herrlich diese Ballade!

09. Aufgegeben

Sehr balladesk startet diese Ausnahmenummer, die ich für Skalinger extrem gut finde. Man singt vom Wertezerfall und wie hoch Spaß und Konsum im Kurs stehen. Was ich jedoch musikalisch schade finde ist, dass der Aufbau unter dem Part bevor es schneller wird, leidet. Das nimmt dem Ganzen die Luft heraus. Dabei ist es inhaltlich wie musikalisch eine richtig gute politische Nummer!

10. Es hat begonnen II (Neuaufnahme)

Es ist jetzt schon zehn Jahre her, als das Skalinger Album „Es hat begonnen“ bei Front Records erschien. Das titelgebende Lied wurde für diese Split neu aufgenommen, was dem Lied auch sehr gut tut. Es klingt deutlich druckvoller und natürlich moderner. Textlich passt es auch sehr gut zur aktuellen Lage in diesem Land, so erzählt es von Straßen die sich füllen und dass die Luft für die Regierung dünner wird. Ein Lied voller Aggression!

11. Uns spuckt keiner in die Suppe (Bonustitel)
Im Original von: Die Liebenfels Kapelle

Im Jahr 2014 brachte Front Records eine Split der Liebenfels Kapelle und B500 heraus auf der die Rockversion vom Suppenlied drauf ist. Die hat mir leider so gar nicht gefallen. Anders ist es hier in der Lagerfeuer-Version! Tolle Stimmung passt perfekt zu einem spaßigem Sauflied mit einem Funken Ernst, dem Heimatbekenntnis und die Botschaft: Nichts gefallen lassen! Das „Schlagzeug“ besteht aus zwei Bierflaschen 😀 Herrlich!

Mein Fazit

Nach langer Zeit wieder ein Lebenszeichen beider Gruppen. Erst konnte ich mit Motor of Hate nichts anfangen, bis ihre beiden letzten Lieder kamen. Skalinger gefallen mir noch ne Ecke besser, als damals schon. Beide Gruppen haben sich zu ihren Vorgängern gesteigert und lyrisch geht es auch einigermaßen abwechslungsreich zu. Am Ende steht eine solide Split-CD, die mich zwar nicht völlig umhaut, aber bei Weitem kein Müll ist.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Motor of Hate / Skalinger – Split

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s