Gassenraudi – Hausgemacht… (2016)

Gassenraudi – Hausgemacht… (2016)

Hausgemacht 1

Produzent/Label: Eigenproduktion
Erscheinungsjahr: 2016
Format: YouTube-Publikationen
Lieder: 3
Gesamtspielzeit: 7:58
Genre: Rock, Akustik, Klassik

Unter dem Titel „Hausgemacht… schmeckt immer noch am besten!“ veröffentlicht die Braunschweiger Kapelle Proberaumaufnahmen von Liedern, die es in der Form oder auch gar nicht aufs Album schaffen. Das Ganze gibt es kostenlos, also ohne kommerziellen Hintergrund und zumindenst die Lieder 1 und 3 wurden ihrer Aktualität wegen sofort veröffentlicht.

Zur Musik

01. Merkel muss weg!
02. Duschvorhang
03. Heideröslein

01. Merkel muss weg!

Was uns Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer beispiellos naiven Willkommenskultur eingebrockt hat, spiegelt sich tagtäglich in den Medien wider. Zumindest das, was man nicht mehr verschweigen kann, denn die Dunkelziffer an Belästigungen, Diebstahl, Raub, Vergewaltigung, Körperverletzung und vieles mehr ist deutlich höher. Die Forderung „Merkel muss weg!“ ist somit völlig nachzuvollziehen. Doch was kommt dann? Ich hörte mal: Man kann den Kanzler austauschen, doch das System bleibt. Und somit wohl auch die Probleme. Abwarten, was die Zukunft bringt. Die Band spielt einen flotten Blues-Rock, der durch einen Merkel-Einspieler am Anfang und diversen Kampfszenen aus YouTube-Videos am Ende, wenn sich die Geschwindigkeit erhöht, unterstützt wird. Eine gute Nummer mit dreckigem Proberaum-Klang.

02. Duschvorhang

Das nächste Lied mit dem ungewöhnlichen Titel ist wider Erwarten ein Spaßlied, welches alleine vom Sänger vorgetragen wird. Es handelt von ihm, wie er voller Vorfreude nach Hause kommt, mit der Gewissheit, seine heiße Nachbarin beim Duschen beobachten zu können. Hintergrund des Liedes ist, dass er auf dem Balkon stand und seine Nachbarn (und er hat viele) beobachtete, wie sie in eine Richtung schauten. Als er sich dachte „Wo glotzen die denn hin?“, sponn er sich diese Geschichte zusammen und so entstand das Lied. Das Wichtigste und zugleich Traurigste ist: Die Nachbarin ist fiktiv. 😀

03. Heideröslein

Das – bis jetzt – letzte Lied hebt sich völlig von allen anderen ab. Anlässlich dem 267. Geburtstag Johann Wolfgang von Goethes (*28. August 1749) spielte man das bekannte Volkslied „Heideröslein“ nach, welches von ihm geschrieben (1789) und u.a. von Franz Schubert vertont (1815) wurde. Hier spielt ein Freund der Gruppe das Klavier zu Schuberts Version, während der Sänger den Text darüber singt. Sicherlich kein Meisterwerk der Klassik, da es einige Schwachpunkte in der Aufnahme hat, aber dennoch schön anzuhören für eine Proberaumaufnahme.

Mein Fazit

Mir gefällt es, dass nicht jedes Lied gleich klingt und der Klang ist für Proberaumaufnahmen absolut in Ordnung und authentisch. Bin gespannt was von den Jungs noch kommt.

http://www.logr.org/gassenraudi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s